Jüdische Kultur auf Hebräisch

Jüdisches Leben in Europa jenseits der Metropolen

Logo des EU-Rahmenprogramms zur Kulturförderung "Kultur 2000"
Logo des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe
Westfalen
Groningen
Lublin

Kontakt aufnehmen Kontakt |  Zeitleiste mit geschichtlichen Überblick Zeitleiste |  Glossar Glossar |  Literaturtipps Literatur |  Weiterführende Links Links | Filmdokumente des Projektes Film | Tondokumente des ProjektesTon |  Hilfe Hilfe |  Seite auf deutsch D  |  Seite auf niederländisch NL  |  Seite auf polnisch PL  | 

  Sie sind hier: Home


Tondokumente des Projektes



"Die Musik der Stadt"
Geräusche der Straße


"Straßenhändler"
Rekonstruktion von Geräuschen aus einer jüdischen Straße an einem Handelstag.


Alexander Haindorf über die Ziele seiner Vereinsgründung
Welche Ziele verfolgte Alexander Haindorf mit der Gründung seines "Vereins zur Förderung von Handwerken unter den Juden und zur Errichtung einer Schulanstalt"?


Alltag im Marks-Haindorf'schen Lehrerseminar
Das berühmt gewordene jüdische Lehrerseminar von Münster wurde in seiner Arbeit lange durch die Person Alexander Haindorfs geprägt.


Aus dem Briefwechsel der Lembecker Geiseln
In geschmuggelten Briefen so genannten "Kassibern" berieten die in Schloss Lembeck widerrechtlich Festgehaltenen mit ihren Frauen über einen Freikauf.


B. van Hasselt berichtet von jüdischen Viehhändlern
In einem Interview mit Jetze Dijkstra aus dem Jahre 1979 bericht Herr B. van Hesselt aus Wehe-De Hoorn vom Erfolg jüdicher Viehhändler.


Bundestags-Rede von Jeanette Wolff 1955
In einer parlamentarischen Diskussion über neonazistische Aktivitäten sprach sich Jeanette Wolff 1955 mit der Autorität der Shoah-Überlebenden gegen jede Verharmlosung aus.


Deportation aus Essen, 1942
Imo Moszkowicz schilderte in den 1980er Jahren den Abschied von seiner Mutter und seinen Geschwistern auf dem Essener Hauptbahnhof.


Die Gründung des Bocholter Casino-Clubs
Wie kam es zu der Idee, in Bocholt ein Casino mit weiteren Freizeitmöglichkeiten für die ganze Familie zu gründen?


Ein Brief der Kinder an den Vater Moszkowicz in Argentinien
Einer der vielen Briefe, die von der nach Essen vertriebenen Familie Moszkowicz an den Vater in Argentinien geschrieben wurde; dieses Beispiel stammt aus dem Dezember 1939.


Ein Lied auf Jiddisch
Ein Lied von Josef Honig


Herr J. Krammer erzählt über die Besatzungszeit
In einem Interview mit Jetze Dijkstra von 1979 erzählt Herr J. Krammer aus Groningen, der damalige Vorsänger der Jüdischen Gemeinde Groningen, von seinen Erinnerungen an die Besatzungszeit.


Im Hachscharah-Lager
Die Jugendlichen im Hachscharah-Lager von Schneebinchen mussten Entscheidungen treffen, die auch Erwachsene überforderten; hören Sie eine Schilderung von Jenny Aloni.


Imo Moszkowicz über die Pogromnacht in Ahlen
Imo Moszkowicz erinnert sich in einem Interview von 1993 an die Pogromnacht in seiner Heimatstadt Ahlen.


Jom Kippur auf dem Dorfe
Jakob Loewenberg schildert im Roman "Aus zwei Quellen" das dörfliche Zusammenleben von Juden und Christen - zum Beispiel am Festtag Jom Kippur.


Julia Culp singt "Der Lindenbaum"
Julia Culp singt "Der Lindenbaum" zur Musik von Schubert. Die Aufnahme stammt aus dem Jahre 1926.


Julia Culp singt ein Wiegenlied
Julia Culp singt ein Wiegenlied zur Musik des Komponisten Brahms (18331897). Die Aufnahme stammt von 1914.


Konzert von Henryk Wieniawski
Teil des ersten Geigenkonzerts "Fis Moll op. 14" von Henryk Wieniawski.


Mevrouw Zwaving-Mok vertelt over de oorlogsjaren
06


Nach dem Sturm, November 1938
Die Pogrome von1938 zeigten endgültig, dass ein normales Leben für die deutschen Juden nicht mehr möglich war.