Jüdische Kultur auf Hebräisch

Jüdisches Leben in Europa jenseits der Metropolen

Logo des EU-Rahmenprogramms zur Kulturförderung "Kultur 2000"
Logo des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe
Westfalen
Groningen
Lublin

Kontakt aufnehmen Kontakt |  Zeitleiste mit geschichtlichen Überblick Zeitleiste |  Glossar Glossar |  Literaturtipps Literatur |  Weiterführende Links Links | Filmdokumente des Projektes Film | Tondokumente des ProjektesTon |  Hilfe Hilfe |  Seite auf deutsch D  |  Seite auf niederländisch NL  |  Seite auf polnisch PL  | 

  Sie sind hier: Home


Maharshal-Synagoge


Die Lubliner Region war früher ein berühmtes Zentrum des geistigen und religiösen Lebens der Juden in Polen.

Das jüdische Stadtviertel, Ansicht auf die Maharshal–Synagoge Ansicht von dem Hügel im Stadtteil Czwartek auf das jüdische Stadtviertel und die Maharshal–Synagoge in Lublin. Postkarte vom Ende des 19. Jahrhunderts
Genau hier, in Lublin, entstand eine der ersten jüdischen Hochschulen in Polen. Der gute Ruf dieser Schule war so groß, dass dorthin jüdische Studenten aus ganz Europa strömten. Sie befand sich in dem Gebäude einer Synagoge.

1567 schenkte der Lubliner Jude Isaak Mai der jüdischen Gemeinde einen großen Platz am Fuß des Schlosses für den Bau von Synagoge und Jeschiwa diesen Begriff im Glossar nachschlagen. Die Vorgesetzten der Gemeinde begannen einen geeigneten Kandidaten für die Stellung des Rektors der in der Synagoge entstehenden Schule zu suchen. Die Wahl fiel auf Salomon Luria.

Lesen Sie hierzu auch folgende Seiten