Jüdische Kultur auf Hebräisch

Jüdisches Leben in Europa jenseits der Metropolen

Logo des EU-Rahmenprogramms zur Kulturförderung "Kultur 2000"
Logo des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe
Westfalen
Groningen
Lublin

Kontakt aufnehmen Kontakt |  Zeitleiste mit geschichtlichen Überblick Zeitleiste |  Glossar Glossar |  Literaturtipps Literatur |  Weiterführende Links Links | Filmdokumente des Projektes Film | Tondokumente des ProjektesTon |  Hilfe Hilfe |  Seite auf deutsch D  |  Seite auf niederländisch NL  |  Seite auf polnisch PL  | 

  Sie sind hier: Home


"Sie werden keinen Nachfolger haben"


Und so ist es leider auch gekommen.

Eingang auf den neuen jüdischen Friedhof in Lublin Eingang auf den neuen jüdischen Friedhof in Lublin.
Foto: Marta Kubiszyn
Seit dem Tod von Jozef Honig im Jahre 2003 hat sich wirklich noch kein Nachfolger gefunden.

Von Jozef Honig ist uns aber noch seine Stimme hören Sie dazu einen kurzen Audiobeitraggeblieben, die man im "Theater NN", das im Grodzka Tor seinen Sitz hat, hören kann. Hier kann man zudem eine multimediale Ausstellung besuchen, die die multikulturelle Vergangenheit Lublins zeigt.
Jüdisches Begräbnis Jüdisches Begräbnis. Postkarte, 1920er Jahre.

Friedhöfe in der Region


Der jüdische Friedhof ist nicht das einzige Denkmal dieser Art in der Lubliner Provinz. Eindrucksvolle Grabsteine sind auch in einigen anderen kleinen Städtchen der Region erhalten geblieben, wie zum Beispiel auf dem jüdischen Friedhof in Biłgoraj (im 19. Jahrhundert entstanden) oder in Józefów Biłgorajski (nach 1778 gegründet). Zu den wertvollsten Denkmälern der jüdischen Kultur gehören ebenfalls der Friedhof in Kazimierz an der Weichsel (aus dem 19. Jahrhundert) und der 1818 entstandene Friedhof in Lubartów.