Jüdische Kultur auf Hebräisch

Jüdisches Leben in Europa jenseits der Metropolen

Logo des EU-Rahmenprogramms zur Kulturförderung "Kultur 2000"
Logo des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe
Westfalen
Groningen
Lublin

Kontakt aufnehmen Kontakt |  Zeitleiste mit geschichtlichen Überblick Zeitleiste |  Glossar Glossar |  Literaturtipps Literatur |  Weiterführende Links Links | Filmdokumente des Projektes Film | Tondokumente des ProjektesTon |  Hilfe Hilfe |  Seite auf deutsch D  |  Seite auf niederländisch NL  |  Seite auf polnisch PL  | 

  Sie sind hier: Home


Das Auge des Zaddiks


Der "Seher aus Lublin", der größte Rabbi dieser Stadt, starb 1815.

Rekonstruktion des Grabsteins vom "Hellseher aus Lublin" Rekonstruktion des Grabsteins vom "Hellseher aus Lublin", angefertigt von Andrzej Trzciński.
Er wurde auf dem alten jüdischen Friedhof in Lublin begraben. Sein Grab zieht bis heute Pilgergruppen von Chassidim aus der ganzen Welt an. Auf seinem Grabstein kann man noch immer folgende Inschrift lesen:

"Es zeugt der Stein, diese heilige Macewah, von der Heiligkeit unseres Rabbi,
von der Erhabenheit unserer Kraft, dem Lichte unserer Augen, der Liebe unseres Herzens.
Das ist der Tag des Todes, des heiligen Mannes, der Zierde unserer Zeit, des ehrwürdigen Rabbi, des frommen und berühmten von einem Ende der Welt bis zum zweiten,
des Herrn Jakob Izchak, Sohn des Herrn und Lehrers Abraham Elieser, des Leviten Horovitz.
Viele führte er in sein Haus ein, und viele wanderten in seinem Lichte".